Schreibtipps

Schreibtipp #3: Mit dem Roman anfangen – aber wie?

Vielleicht ist Dir während der Schreibübungen schon die zündende Idee für Deinen Roman gekommen. Wenn nicht, kannst Du sie so finden:

Versuche es doch einmal mit dem Perspektivwechsel: Wenn Du gern im Krimi-Bereich schreiben möchtest, nimm doch versuchsweise einmal die Perspektive des Mörders (oder sogar der Leiche?) ein. Du könntest dich auch für zwei Perspektiven entscheiden – zum Beispiel die des Täters und die einer der Hinterbliebenen. So kannst Du die Wahrheit, die es bekanntlich nicht gibt, von zwei Seiten beleuchten.

Wenn Du Dich dann ans Schreiben begibst, hast Du die Wahl zwischen auktorialer, personaler, neutraler und der Ich-Erzählperspektive.

Jede Erzählperspektive erzeugt eine spezifische Stimmung im Roman und lenkt die Lesersympathie. Ein skrupelloser Mörder kann beispielsweise mithilfe der ich-Erzählperspektive auf eine Weise beschrieben werden, die Sympathie beim Leser erzeugt – trotz seiner Tat.

 

Schreibe einen Kommentar